Über Uns

Da, wo ich groß geworden bin, war die Luft im Sommer sauber. Im Winter haben wir Kohlesmog eingeatmet. Ich war den ganzen Tag draußen, wenn es nur ging. Aber auch die Wälder waren schon fast alle in Monokulturen (Kieferwälder) angelegt. Haushaltsabfall gab es so gut wie keinen. Alles wurde irgendwie wieder benutzt, anderweitig eingesetzt. Ansonsten wurde alles was an Müll anfiel einfach in große Müllkippen gekippt. Erde drauf und gut. Problem gelöst. Wir denken, früher war alles besser, die Luft sauberer die Erde gesünder. Wenn ich darüber nachdenke, dann betreiben wir schon sehr lange Raubbau an Mutter Erde. Das diese uns nun zeigt: „Schluss,
ich kann nicht mehr!“, ist für mich absolut nachvollziehbar. Nur ein gesunder Körper ist dauerhaft leistungsfähig. Und so ist es eben auch mit unserer Erde, unserem Klima. Für mich gibt es keine Trennung zwischen Nachhaltigkeit und Wirtschaften. Es gehört doch alles zusammen. Alles wirkt. Meine Motivation und Denkansätze kommen sicherlich aus meinem ersten Berufsleben, als ich Krankenschwester war. Es ist der ganzheitliche Ansatz, nicht die Einzelbetrachtung, der uns helfen wird, den Klimawandel zu stoppen und im besten Fall wieder umzukehren. Aus diesem Grund ist das FORUM für Nachhaltigkeit auch so vielseitig.
Ich freue mich, Sie hier, auf unserer Internetseite begrüßen zu dürfen.

Ute Brüne, OFFSET COMPANY

Meine Begeisterung für’s FORUM hat ihren Ursprung darin, dass ich es unschätzbar wertvoll finde auf eine leichte Art und Weise immer dazuzulernen und „umzulernen“. Denn klar ist, dass wir uns gemeinsam mit den vielfältigen Themen beschäftigen und handeln müssen um die Menschen zu „retten“.

Es macht mir große Freude, wenn ich andere dabei mitnehmen kann und selbst nicht mit all meinen Fragen alleine bin.

Wunderbar ist, dass ich dies in meine tägliche Arbeit bei Prior1 integrieren kann.

Anja Zschäck, Prior1

Wenn wir unseren Blick weiten, werden wir feststellen: nachhaltige, gemeinwohlorientierte und umweltverträgliche Lösungsansätze gibt es überall und sind auch heute – wenn auch zunächst nur in Einzelfällen – gelebte Praxis. Dass diese Ansätze keine bloße Utopie sind, zeigt unser FORUM: Hier treffen wir Menschen und Firmen mit Mut, einem gewissen Grad an Idealismus, einem verantwortungsvollen Blick auf’s große Ganze und mit dem Wunsch zu überleben – das finde ich großartig! Daran sollten wir uns festhalten – sollten uns vernetzen, ins Gespräch kommen und uns gegenseitig inspirieren und aufklären, wenn wir mal wieder merken, dass die Welt sich falsch rum dreht.

Es bedeutet mir viel, dass ich mich hier – abseits von meinen Kernaufgaben bei Prior1 – einbringen kann.

Michelle Maier, Prior1

Mein Interesse für Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung wurde durch diverse
Dokumentationen kurz vor Weihnachten 2018 geweckt. Zuvor war ich kein besonderes Vorzeigebeispiel: Wöchentlich mehrere Kilo Fleisch in dem Glauben mein Körper würde zwingend tierische Proteine benötigen, teils unnötige Fahrten mit dem Auto und Strom aus fossilen Energieträgern. Doch damit war für mich Schluss. Somit gab es für mich an
Heiligabend Tofu statt Fleisch – sehr zur Verwunderung meiner Familie. Seither lebe ich (überwiegend) vegan und reduziere den Müll durch Unverpackt – Einkäufe auf ein Minimum. Die restlichen Lebensmittel werden beim Bauern mit dem Rad eingekauft. Das Auto wird nur für längere Arbeitswege genutzt. Der Strom kommt selbstverständlich aus regenerativen Energiequellen.

Ich bin glücklich, ein Teil des FORUMs und der Prior1 zu sein. Ich freue mich immer darauf, neue Menschen kennen zu lernen und über spannende Themen zu diskutieren sowie Neues zu entdecken!

Björn Löbach, Prior1